Diskussion am “Tag gegen Lärm”

Im Hintergrund die Geräusche der Laster auf der B174, vor uns rund 150 besorgte, aber auch erwartungsfrohe Chemnitzer: Die Diskussion rund um den “Tag gegen Lärm” an der “Leuchtbrücke” (Zschopauer Straße) war wichtig.

Zeigte sie doch auf, was die politisch Handelnden der CDU und ihrer diversen Koalitionspartner im Land, aber auch die SPD- und CDU-Regenten hier im Rathaus in den vergangenen 30 Jahren sträflichst in vielen Bereichen von Chemnitz versäumt haben: Notwendigen Transit- und Zuliefererverkehr und Wohnqualität unter einen Hut zu bekommen.

Im übrigen die gleichen Vertreter dieser Parteien, welche seit Jahren im Stadtrat ihre Hand heben und jetzt den Chemnitzern erklären wollen, wie alles besser geht.

Ich verstehe die Menschen in Adelsberg und Kleinolbersdorf-Altenhain, welche um ihre Lebensqualität kämpfen. Sicherlich wird keine schnellen Lösungen geben. Aber: Wir müssen auch mal kreativ sein. Es ist durchaus denkbar, ein Tunnel-Projekt wie in Jena über der A4 zu prüfen.

Und unabhängig davon müssen wir aus dem Rathaus heraus, mit mir als Oberbürgermeister, Druck auf den Freistaat machen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.